Willkommen auf der Homepage des Stelzhamerchors Ungenach-Kirchholz


Stelzhamerchor 2017


Der Stelzhamerchor Ungenach-Kirchholz stellt sich vor

Der Stelzhamerchor Ungenach-Kirchholz, der im Jahr 2017 sein 70jähriges Bestandsjubiläum feiern wird, gilt als ein weit über die Landesgrenzen hinaus bekannter, traditioneller Männerchor und umfasst derzeit rund 35 Sänger. Seinen Namen bekam der Verein in den 1970er Jahren vom Landeshauptmann verliehen, nachdem unser ehemaliger Chorleiter Kons. Gerhard Fitzinger viele Gedichte des Mundartschriftstellers Franz Stelzhamer speziell für Männerchöre gesetzt und vertont hatte und diese Lieder vorwiegend von unserem Chor vorgetragen und aufgeführt wurden. Auch sie zählen heute noch zum umfangreichen Repertoire des Stelzhamerchores.

In den zurückliegenden Jahrzehnten gelang es dem Chor durch intensive Probentätigkeit und Teilnahmen an diversen Gesangswettbewerben, sich zu einem der besten Männerchöre in Österreich zu entwickeln. Gesangliche Präzision durch exzellente Intonationssicherheit gepaart mit angemessener Dynamik und textlich-sprachlicher Vortragsqualität bilden den Grundstock für den Bekanntheitsgrad des Stelzhamerchores im Inland genauso wie im benachbarten deutschsprachigen Ausland. Die stete Verfeinerung der Gesangskultur wurde oftmals von Juroren durch Verleihung von Auszeichnungen und Preisen bei verschiedenen Chorwettbewerben gewürdigt.

Seit der Übernahme der Chorleitung durch Mag. Heimo Tiefenthaller hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, sich verstärkt themenbezogen auf Konzerte vorzubereiten. Als wohl einen der größten Erfolge durfte sich der Chor über ein gemeinsames Konzert mit dem Ohlsdorfer Kammerorchester unter dem Titel „Oper, Operette und Musical“ in der Lokremise Ampflwang und im Stadtsaal Vöcklabruck freuen. Im Verlaufe der mehrjährigen projektbezogenen Arbeit wurden unter anderem Konzertabende mit  Titeln wie „Jagdgesang und Hörnerklang“, „ein Abend voller sakraler Mystik“, „Wein Weib und Gesang“ sowie „Hits aus allen Zeiten – von Wien über Stockholm nach New York“ mit jeweils passender Chorliteratur gestaltet.

Nicht vergessen werden darf der, wie es die Zeitungen damals schrieben, einzigartige „kulturelle Genuss und Publikumsmagnet“ beim Moar Z´Ainwalding unter dem Motto „Wiener Spezialitäten“, anlässlich dessen bekannte Wiener Lieder eigens für den Chor von Musikstudenten der Linzer Bruckner-Universität vierstimmig gesetzt und begleitet von einem Kammerquartett dem Publikum zu Gehör gebracht wurden.

Zuletzt durften sich im Stadtsaal über Einladung der Kulturabteilung der Stadt Vöcklabruck der Stelzhamerchor und der Carinthia Chor im Lied begegnen. In mehreren Programmblöcken mit unterschiedlichen Stilrichtungen konnten die beiden ebenbürtigen Männerchöre mit ihren Solisten und deren einzigartigen gesanglichen Charakteren das Publikum begeistern.

Etliche Tonträgeraufnahmen von Veranstaltungen sollen auch künftig an diese Höhepunkte im Vereinsleben erinnern und unsere vielen Konzertbesucher auch noch beim späteren Anhören zuhause erfreuen.

Das „Singen am Bauernhof“, das in regelmäßigen Abständen an verschiedenen landwirtschaftlichen Anwesen veranstaltet wird und auch zum geselligen Zusammensein unter Sängern und Zuhörern bei bodenständiger Verpflegung nach dem Konzert einladen soll, wurde mittlerweile ebenso zu einem Traditionstermin wie das seit über 40 Jahren stattfindende „Ungenacher Adventsingen“, zu dem immer wieder wechselnde Instrumentalgruppen und Sprecher engagiert werden. Diese Weihnachtssingen, so bestätigen uns zahlreiche namhafte Zuhörer, zählen zu den besinnlichsten und traditionsreichsten adventlichen Veranstaltungen im Bezirk.

Dem Chor wurde unter anderem auch aus diesem Grund die Auszeichnung „Vöckla-Award für Kultur“ wegen seines steten Bemühens um kulturelle Akzente im Bezirk zuteil.

Im Singen versuchen wir immer wieder aufs Neue, uns an die Grenzen eines hochwertigen Männerchorgesanges heranzutasten, was uns auch zu gelingen scheint und uns zumindest die Besucherzahlen bei unseren Konzerten bestätigen, wenn an den Veranstaltungsorten die Zuhörerräume fast aus allen Nähten platzen. Daneben bevorzugen die Sänger unseres Vereines eine gelebte Gemeinschaft auch außerhalb des Probenlokals in den Wirtshäusern und bei regelmäßigen Ausflügen und Konzertreisen, wo abseits der schnelllebigen Informationswelt entspannte Lebensfreude genossen wird.



Franz Stelzhamer und sein Leben
 
Stelzhamer, Franz, * 29. 11. 1802 Großpiesenham (Gemeinde Pramet, Oberösterreich), † 14. 7. 1874 Henndorf bei Salzburg, Dichter und Novellist. Führte bis 1824 ein unstetes Wanderleben, erlebte 1837 seinen Durchbruch mit den "Liedern in obderenns´scher Volksmundart" und gilt als bedeutendster Vertreter oberösterreichischer Mundartdichtung des ländlich-bäuerlichen Milieus. War bis 1842 als Journalist in Wien, danach in Oberösterreich, Salzburg und Deutschland tätig.
Ein Ehrensold des Landes Oberösterreich ermöglichte ihm schließlich ein gesichertes Leben.

(c) by geocomp